≡ Menu
Startsignal

10 Tipps die deine Produktivität steigern

Productivity tool

Hin und wieder brauchen wir alle eine Steigerung der Produktivität – manchmal auch den ganzen Tag hindurch. Wir alle wollen produktiver sein aus sehr persönlichen Gründen – um mehr zu erreichen, mehr Geld zu machen, mehr Zeit für unser persönliches Leben oder um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Was auch immer der Grund ist, mit diesen 10 Tricks klappt das bestimmt.

#10 Die wichtigsten Dinge zuerst.

Die wichtigsten Dinge für den Tag – die Dinge, die man am meisten braucht – sollten Vorrang vor allem anderen haben. Aber wir alle wissen ja, über den Tag hinweg kommt immer wieder etwas auf einen zu.

Unterbrechungen durch Anrufe, eMails und Leute die etwas von einem wollen bringen die besten Pläne in Gefahr. Wenn du deine wichtigsten Dinge erst im Laufe des Tages machst, hast du eventuell nicht mehr so viel Zeit.

Versuchen das Wichtigste für den Tag, am Anfang des Tages zu legen. So wird der Rest des Tages ein Klacks.

#9 Früh aufstehen.

Entscheide, was du morgens erreichen möchtest und baue dein morgendliches Programm entsprechend aus.

Du willst Sport machen? Viel Spaß.

Du möchtest ein gesundes Frühstück einnehmen? Guten Appetit.

Du möchten deine eMails bearbeiten? Super.

Anfang des Tages besitzen wir frische Energie, es ist ruhig und es gibt Anrufe und e-Mails. Wenn du deine wichtigsten Dinge morgens machen kannst, ist der Rest des Tages überschaubar.

#8 Vereinfache die Informationsquellen.

Überlege einmal was du alles so täglich erhälst (eMail, Newsletter, Werbung, Zeitschriften, Magazine und mehr) und sortiere brutal aus.

Die Zeit zum lesen wird drastisch reduziert. Nach dem aussortieren überprüfst du nun jede weitere Informationsquelle genau und geschaut, ob du diese überhaupt benötigst.

Glaube mir, die meiste Zeit lautet die Antwort: “Es ist unwichtig!”

So kommst du nicht nur zu dem was dich wirklich interessiert…nein, mit weniger unnötigen Informationen hast du mehr Zeit für wichtige Dinge.

Zum Beispiel wie das erreichen deiner Ziele.

#7 Entrümpele deinen Arbeitsbereich & konzentrieren dich auf eine Sache.

Das Entrümpeln des Arbeitsplatzes ist nicht schwer und folgt einem einfachen Weg – entferne unnötige Ablenkungen auf deinem Schreibtisch und Computer.

Wenn du einen sauberen und vereinfachten Arbeitsplatz hast, kannst du dich besser auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren.

Jetzt, wo weniger Ablenkung existiert, konzentriere dich auf eine Aufgabe.

Höre auf die Mails zu check, an 5 Projekten zur gleichen Zeit zu arbeiten oder dich im Internet aufzuhalten. Arbeite an einer einzigen Aufgabe und richte deinen Fokus darauf bis du fertig bist.

Dann feiere deinen Erfolg.

#6 Gehe früher zur Arbeit; Arbeite weniger.

Mein bester Arbeitstag fängt damit an, dass ich die Arbeit früh beginne, noch bevor das Telefon klingelt und das Getöse des Büros startet.

Es ist friedlich und ich kann ohne Unterbrechung oder Konzentrationsverlust arbeiten.

So kann ich oft meine wichtigsten Dinge erledigen bevor einer meiner Kollegen kommt und den Rest des Tages lasse ich auf mich zukommen (oder noch besser: ich kann schonmal den nächsten Tag planen)

Ein weiterer Bonus: du entgehst dem morgendlichen Arbeitsverkehr.

Je schneller du deine täglichen Aufgaben abarbeiten kannst, umso eher kannst du die Arbeit auch verlassen. Das klingt jetzt etwas paradox, aber wenn du weniger Stunden arbeitest und weißt das deine Zeit begrenzt sind, wirst du konzentrierter arbeiten. So hast du mehr Stunden für dich selbst – Jeder gewinnt.

#5 Vermeide Meetings; Wenn es nicht zu vermeiden geht, mache sie effektiv.

Die meisten Meetings, in den ich mit musste, waren oft langweilig und wenig informativ – reden kann schließlich jeder.

Daher vermeide ich seit längerem zu Meetings zu gehen und sage konsequent “nein”.

Ich sage gerne: “Tut mir leid, ich kann es nicht schaffen. Ich bin gerade mit einem wichtigen Projekt beschäftigt. Und das ist fast immer war. Ich habe immer etwas zu tun, was wichtiger ist, als in einem Meeting zu sitzen.
Nun wirst du wahrscheinlich nicht immer in der Lage sein dich aus Meetings fern zuhalten. Hier ein paar Tipps für dich:

  • Jedes Meeting muss eine Tagesordnung haben – die Teilnehmer sollten im Vorfeld wissen was besprochen wird und sich darauf vorbereiten können
  • Die Tagesordnung sollte das gewünschte Ergebnis enthalten – ist das auf den ersten Blick nicht erkennbar, sollte direkt am Anfang folgende Frage gestellt werden: Was ist das Ziel des Meetings?
  • Mache dir Notizen von wichtigen Punkten, speziell der nächsten Schritte – Markiere sie bunt/auffällig, so dass sie auf den ersten Blick auffallen
  • Wichtige Punkte am Ende des Meetings zusammenfassen – Jeder sollte wissen was für Entscheidungen getroffen wurden und was jeder Einzelne zu machen hat
  • Sammle alle nächsten Schritte auf einer Liste, so dass du sie nicht vergisst

#4 Vermeide unnötige Arbeit.

Wenn wir jede Arbeit machen die unseren Weg kreuzt können wir nicht alle Aufgaben konsequent erfüllen. Du bist nur produktiv, wenn du Aufgaben bearbeitest, welche dich deinen Zielen näher bringen.

Beseitige unwichtige Aufgaben von deinen To-do-Listen und lernen “nein” zu sagen zu neuen Anforderungen.

Wenn du diese Schritte nicht durchläufst und zu neuen Aufgaben immer “ja” sagst, dann wirst du schlicht überfordert sein.

Streiche diese Aufgaben und konzentrieren dich auf diejenigen, die deinen Zielen wichtig sind.

#3 Mache unangenehme Aufgaben zuerst.

Du weißt welche Aufgaben das sind.

Also, schiebe sie nicht vor dir her. Manchmal schrecken Dinge so ab, dass sie in Vergessenheit geraten.

Aber oft sind es die Dinge die du wirklich machen musst. Mache genau diese Aufgaben als erstes am Tag.

#2 Arbeite offline so viel wie möglich.

Um deine Produktivität zu erhöhen, sollten du das Internet meiden.

Planen die Zeit so, dass du das checken deiner eMails oder das surfen im Internet dann durchführst, wenn du eine bestimmte Menge an täglichen Aufgaben getan hast.

Wenn du online gehst, nutze einen Wecker. Wenn der Wecker klingelt, ist das Internet tabu und setzt dich wieder an die Arbeit.

Sie wirst staunen, wie viel Arbeit du damit schaffen.

#1 Tue etwas das deine Leidenschaft entfacht.

Das klingt jetzt nicht nach einem produktiven Tipp, aber denke einmal über folgendes nach:

Wenn du wirklich etwas willst, dann wirst du die Hölle in Bewegung setzen dies auch zu schaffen.
Du wirst extra hart arbeiten, noch mehr Stunden dafür leisten und weniger aufschieben.

Bei Arbeit die uns nicht so interessiert, da schinden wir auch gerne mal etwas Zeit.

Finden deinen Traumjob und arbeite an Sachen die dich wirklich interessieren.

Bild-Quelle

Thomas Poost ist Gründer von Startsignal.net. Mit großem Unternehmergeist und der Begeisterung für die persönliche Weiterentwicklung startete Thomas seine Webseite. Menschen zu inspirieren und zu unterrichten nach ihrem Erfolg zu streben, egal wie deren Umstände sind, steht an erster Stelle. Folge Thomas auf Google+ und Twitter.

Dir gefällt was du liest?
Erhalte Neuigkeiten direkt in dein Email-Fach. Deine Email-Adresse wird nicht weitergegeben. 100% Kein-Spam-Garantie!

0 Kommentare… add one

Gib uns deine Meinung dazu