≡ Menu
Startsignal

15 Wege um Stress aus deinem Leben zu verbannen

Stressed???

Es gibt viele Artikel die dir zeigen, wie du nach einem stressigen Tag entspannen kannst. Ich finde diese Artikel nützlich und habe davon auch schon einiges genutzt, aber viel wichtiger ist für mich den Grund des Stresses zu finden.

Durch sorgfältige Bearbeitung deines Lebens und die Änderung bestimmter Gewohnheiten kannst du die meisten (nicht alle) Quellen von Stress beseitigen.

Ich glaube nicht, dass ein stressfreies Leben möglich ist. Stress ist eine Reaktion auf die Herausforderungen im Leben und ein Leben ohne Herausforderungen ist ziemlich langweilig.

Allerdings glaube ich, dass ein Großteil des Stresses nicht notwendig ist und man diesen mit einigen einfachen und auch weniger einfachen Schritten beseitigen kann. Dies wird nicht Übernacht geschehen und bedarf selbstverständlich ständiger Arbeit.

Lass  uns einmal ein Beispiel anschauen:

Peter wacht morgens zu spät auf und muss sich nun abhetzen um sich für die Arbeit fertig zu machen. Er ist so abgehetzt, dass er sich beim Rasieren schneidet und seinen Kaffee über sein Hemd verteilt. Nach dem er sich umgezogen hat verlässt er das Haus und stellt fest das er seine Brieftasche vergessen hat. Diese geholt, geht es ins Auto. Wo er realisiert, dass er den Schlüssel vergessen hat.

Nun ist er, mitten in der Hauptverkehrszeit, auf dem Weg zur Arbeit und sein Temperament kocht über, nach dem ihn ein anderes Auto geschnitten hat. Er hupt, flucht und kommt mit schlechter Stimmung zur Arbeit. Der Nächstbeste wird das nun ausbaden. Sein Postfach quillt über und er muss auf 36 eMail antworten. Er weiß auch, dass 2 Projekte noch nicht fertig sind, was den Chef nicht gerade begeistert.

5 Aufgaben müssen bis zum Meeting um 11.00 Uhr erledigt sein und über den ganzen Nachmittag verteilt sind weitere Meetings angesetzt. Das wird wieder ein laaaanger Tag…

Wie du siehst, sein Tag lief nicht wirklich gut und jetzt kommt er noch in den Feierabendverkehr. Zu Hause angekommen ist es 19.30 Uhr.

Peter ist erschöpft und völlig gestresst, wissend, dass die Projekte immer noch nicht abgeschlossen sind und die heutigen Arbeiten morgen auch noch da sind. Das Haus ist ein Chaos, da seine Kinder eine Spielzeugbombe gezündet haben und deren Spielsachen im ganzen Haus verteilt rumliegen.

Den Unmut des Tages gibt er an die Kinder weiter. Runterkommen ist so nicht möglich.
Es folgt ein schnelles ungesundes Essen vor dem Fernseher bevor der Tag vorbei ist und er ins Bett schlafen geht.

Ein bisschen extrem, ich weiß. Aber ich wollte damit zeigen was alles unser Leben stressen kann.

Wie du Stressquellen gezielt minimieren kannst:

1. Stressfaktoren identifizieren
Dies ist der wichtigste Schritt. Den eigenen Stress im Leben zu identifizieren ist der erste Schritt ihn zu eliminieren.

Nimm dir 10 Minuten Zeit und überlege was dich am Tag stresst.
Welche wöchentlichen Vorfälle stressen dich? Welche Menschen oder Aktivitäten stressen?

Mache eine Top 10 Liste und schaue was du davon eliminieren kannst und schmeiße es aus deinem Leben. Für Sachen die du nicht so einfach aus deinem Leben nehmen kannst, sollten du Wege finden, die den aktuellen Stress minimieren.

2. Eliminiere unnötige Verpflichtungen
Wir alle haben viele Verpflichtungen in unserem Leben.

Beginnend mit der Arbeit und weiteren Verpflichtungen in Bezug auf Kinder, dem Ehepartner, Aufgaben im Haushalt und andere Familienmitgliedern. Bürgerliche Pflichten fallen genauso an wie religiöse Verpflichtungen, Hobbys, Online-Aktivitäten und vieles mehr.

Betrachte jede Verpflichtung in deinem Leben und ordne sie einen Wichtigkeits- und Stresswert zu. Am besten du bearbeitest das direkt und beseitigst die Pflichten, die am stressigsten sind.

3. Verschleppung
Wir alle tun das. Aber alles anzuhäufen stresst uns nur noch mehr.

Finden einen Weg, Aufgaben direkt und zügig abzuarbeiten (kreieren z.B. eine Sofort-zumachen-Liste), so dass Arbeitsprozesse und Ablagen sauber sind.

4. Unordnung
Wir alle sind in einem gewissen Ausmaß unordentlich. Ja selbst wenn wir gut organisiert sind und ein System haben, so neigen wir doch mit der Zeit wieder ins Chaos zu laufen.

Unordnung ist Stress für das Wohlbefinden und das Finden von Sachen, welche wir benötigen.
Nimm dir daher die Zeit dein Leben organisiert zu bekommen, beginnend auf dem Schreibtisch und den Papieren zu Hause bis hin zu allen anderen Bereichen in Ihrem Leben.

5. Verspätung
Zu spät zu sein stresst immer. Wir hetzen uns ab um von Ort zu Ort zukommen und sehen dabei noch nicht einmal gut aus…plane bewusst eher loszugehen und der Stress verschwindet.

Das macht auch das Autofahren angenehmer und du kommst einfach entspannter ans Ziel.

So kannst du am Ziel noch einmal Unterlagen durchschauen oder einfach entspannen. Natürlich kann immer etwas Unvorhergesehenes geschehen, aber auch dies ist mit mehr Zeit im Gebäck besser zu verarbeiten.

6. Kontrolle
Situationen und Menschen zu kontrollieren geht meistens nicht gut. Lasse ab davon etwas kontrollieren zu wollen und akzeptiere, dass Menschen Dinge anders machen als du und dadurch verschiedenen Situationen entstehen können.

Kontrolliere in erster Linie dich selbst, bevor du versuchst die Welt zu kontrollieren. Dazu zählt auch sich von Aufgaben zu trennen und zu delegieren.

Das Bedürfnis andere Menschen und Situationen zu kontrollieren loszulassen ist ein wichtiger Schritt um Stress zu beseitigen.

7. Multitasking
Multitasking zu sein ist heut zu Tage schon eine Grundvoraussetzung um einen Job zu bekommen.

Ohne die Fähigkeit auf mehreren Hochzeiten zu tanzen, kann leider schnell das Abstellgleis folgen. Es wird einem mehr Produktivität suggeriert.
In der Tat macht es uns aber langsamer, wir verlieren den Blick auf das Wesentliche und sind mehr gestresst.

8. Energieverschwendungen beseitigen
Wenn du dein Leben analysiert hast, wie in Schritt 1, dann hast du wahrscheinlich neben den Dingen die dich stressen, auch Sachen notiert, die dir Energie rauben.

Bestimmte Situationen, ja sogar Denkmuster, führen in unserem Leben dazu, dass wir unnötig Energie verschwenden. Und oft ist es so, dass diesen Situationen und Denkprozessen nicht mal ein großer Wert zugeschrieben wird.

Identifiziere diese Umstände und beseitige sie aus deinem Leben…mehr Energie, weniger Stressmehr Zufriedenheit.

9. Komplizierte Menschen meiden
Ich denke jeder kennt solche Personen, egal ob im Freundeskreis oder in der Arbeitswelt.

Denke einmal eine Minute darüber nach und du wirst auch in deinem Leben solche Personen erkennen – Kollegen, Chefs, Kunden, Freunde, Familie etc. – die dein Leben erschweren.

Jetzt könntest du sie damit konfrontieren und kämpfen, aber das wird sicherlich nicht einfach. Räume lieber das für dich Wichtigste, mit der entsprechenden Person, aus der Welt und dann bleibe auf Abstand…weniger Stress und mehr Zeit für schöne Dinge.

10. Das Leben einfacher machen
Vereinfache deine täglichen Abläufe, deine Verpflichtungen, die persönliche Informationsaufnahme, die nicht aufgeräumten Zimmer und Massen an Sachen die in deinem Leben geschehen…weniger Stress ist das Resultat. Starte damit dein Leben zu ändern.

11. Unvorhersehbares managen
Schaffe mehr Freiräume in deinem Leben. Es ist nicht notwendig, jede Minute des Lebens zu planen.

Lerne Treffen auszuweichen und halten dir Zeit frei für wichtigere Aufgaben.
Wenn jemand ein Treffen mit dir haben möchte soll er erst per eMail oder Telefon nachfragen…wenn das nicht funktioniert, vermeide einen Termin zu machen.

Bitte den Gesprächspartner dich anzurufen und dann schaue nach wann die Zeit bei dir passt. Du wirst es lieben einen offenen Zeitplan zu haben.

12. Runter fahren
Anstatt rasend durch das Leben zu rennen, lerne die Dinge langsam anzugehen.
Genieße das Essen, die Menschen um dich herum und die Natur.

Allein dieser Schritt kann weniger Stress in dir hervorrufen.

13. Helfe anderen
Das klingt jetzt wahrscheinlich etwas widersprüchlich, du hast ja schließlich genug zu tun in deinem Leben.
Aber wenn du etwas zu deinem Leben hinzufügen solltest, dann ist es dies.

Anderen zu helfen, egal ob freiwillig für eine Wohltätigkeitsorganisation oder den Freunden und Kollegen, bietet nicht nur ein gutes Gefühl, es senkt auch das Stresslevel.

Das funktioniert natürlich nicht, wenn du deinem Gegenüber kontrollieren willst oder das Helfen gehetzt und schnell-schnell durchgeführt wird.
Lerne es leicht zu nehmen, genießen es und freue dich wenn du das Leben anderer besser machen kannst.

14. Sport treiben
Dies ist ein typischer Ratschlag zum Stressabbau und zwar deswegen, weil es funktioniert…und es ist eine sehr gute Präventionsmaßnahmen.

Trainieren hilft den Stressaufbau zu lindern und was genauso wichtig ist, es macht dich fitter und leistungsfähiger. Ein fitter Mensch ist besser ausgestattet um mit Stress umzugehen.

Ein weiterer wichtiger Faktor: Unfit oder krank zu sein ist Stress pur für den Körper – Sport hilft definitiv dies zu verhindern.

15. Iss gesund
Dies geht Hand in Hand mit dem Punkt 14 und ist ebenfalls eine gute Präventionsmaßnahme.

Gesünder zu leben ist eine wichtige Quelle für weniger Stress. Ich habe bei mir persönlich festgestellt, dass fettiges Essen mich in eine schlechte Stimmung bringt. Essgewohnheiten zu ändern und leichte Mahlzeiten zu sich zu nehmen geben dem Körper die notwendigen Optionen mehr Abwehrstoffe zu produzieren.

Wie sehen deine Wege gegen Stress aus? Teile deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren!

Bild-Quelle

Thomas Poost ist Gründer von Startsignal.net. Mit großem Unternehmergeist und der Begeisterung für die persönliche Weiterentwicklung startete Thomas seine Webseite. Menschen zu inspirieren und zu unterrichten nach ihrem Erfolg zu streben, egal wie deren Umstände sind, steht an erster Stelle. Folge Thomas auf Google+ und Twitter.

Dir gefällt was du liest?
Erhalte Neuigkeiten direkt in dein Email-Fach. Deine Email-Adresse wird nicht weitergegeben. 100% Kein-Spam-Garantie!

0 Kommentare… add one

Gib uns deine Meinung dazu